Lumix G9

Aktualisiert: Apr 12

In diesem Kurzen Blog möchte ich dir die Lumix g9 vorstellen, welche ich momentan selbst für die Tierfotografie verwende.

Besondere Features, Preis, Vorteile, Nachteile und vieles mehr erfährst du hier.



1. Lumix G9 (1,249 € ink. Kit Objektiv)


Die Lumix G9 ist die Günstigste unter den Kameras für Tierfotografen die ich dir hier vorstellen möchte. Die Kamera besitzt einen 20MP MFT Sensor. Sie Kann 4k und 6k Fotos aufnehmen. Die Kamera hat einen extrem schnellen Autofokus von 0.04s was sehr wichtig in der Tierfotografie ist. Damit hat sie einen der Schnellsten auf dem Markt. Zusätzlich kann sie bis zu 20 Bilder Pro Sekunde Aufnehmen.

Die Kamera besitzt außerdem einen Riesigen OLED-Sucher. Das Display der Kamera ist ein 3 Zoll Schwenkmonitor. Das Gehäuse ist gegen Staub und Spritzwasser geschützt wodurch es kein Problem ist am Meer oder im Regen zu Fotografieren. Achte dabei aber darauf, das das Objektiv auch Wasser und Staub geschützt ist.

Die Kamera besitzt 2 SD-Steckplätze mit UHS II. Die Kamera kann in RAW, RAW+Fine, RAW+Standard, Fine und Standard Fotografieren.

Besonders Bemerkenswert ist der zweifache Bildstabilisator der Kamera. Aus eigenen Erfahrungen kann ich sagen das man mit ruhigen Händen selbst mit 400mm problemlos eine Verschlusszeit von 1/10s verwenden kann ohne zu verwackeln.

Was man auf jeden fall nicht vergessen sollte sind die Zahlreichen Features die Lumix in der G9 verbaut hat. Die Kamera hat nämlich unter anderem einen high resolution Modus, mit dem eine Bild Qualität von bis zu 80MP möglich ist.

Aber natürlich gibt es auch ein paar Nachteile. Ein großer Nachteil ist der Kleine Sensor. Durch den Kleinen Sensor hat die Kamera ein sehr schlechtes Rauschverhalten.

Alles unter ISO 800 ist vollkommen akzeptabel. Bei ISO 1000 merkt man das Rauschen allerdings schon etwas stärker. Das Fotografieren mit einer Verschlusszeit von 1/1000s ist so bei Bewölktem Himmel oder Dämmerung fasst nicht Möglich da man dafür einen ISO von ca. 2000 Benötigt was bei dieser Kamera einen sehr hohen Qualitätsverlust durch Bildrauschen verursacht. Das kommt allerdings auch auf die Blende an.

Ich fotografiere momentan mit einer Blende von 6,3 da dies das Offenblendigste ist was mein Objektiv bei 200mm (MFT = 400mm) hergibt.

Mit einer Blende 2.0 könnte man bei Bewölktem Himmel höchst warscheinlich auch mit 1/1000s Problemlos auf ISO 1000 Fotografieren.

Das ist allerdings der einzige wirklich bemerkenswerte Nachteil der Kamera. Der Kleine Sensor hat nicht nur Nachteile sondern auch einen sehr Großen Vorteil. Durch den MFT Sensor hat die Kamera nämlich einen Crop von 2x das bedeutet, das ein 50mm Objektiv durch den Crop zu einem 100mm Objektiv wird. Dadurch spart man sehr viel Geld als Tierfotograf.

Ein 600mm Kostet bei Canon zum Beispiel 14,000 €. Bei Lumix Kostet dagegen ein 70-300mm nur 1,350 €. Mann hat also ca. 13,000 € gespart.

Neu Bekommt man den Kamera Body für rund 900 €. Mit dem Kit Objektiv Kostet die Kamera rund 1,250€






35 Ansichten0 Kommentare